News

April 2021

Imaging Enhanced: Today´s Raman Microscopy Applications

We're hosting a half-day virtual symposium in cooperation with Spectroscopy Online that will take place on May 19th at 1 p.m. EDT. 

This event will feature scientific talks from researchers in academia and industry. Exciting and resonant topics of presentations will include microplastics, 2D materials, human health, biology, geoscience and electrochemistry. The theoretical foundations of Raman imaging will also be covered and the considerations involved in achieving the very highest spectral and spatial resolution will be detailed. 

The first session is titled: Raman Imaging and its Potential in Earth & Life Sciences, while the second is: Raman Imaging for Comprehensive Materials Research. Question and answer forums will follow each session.

We cordially invite you to visit the conference page to view the full program and to register:

https://www.spectroscopyonline.com/view/imaging-enhanced-today-s-raman-microscopy-applications-a-sponsored-virtual-symposium

Mehr anzeigen...

Februar 2021

WITec ParticleScout™ mit neuen Funktionen

Die innovative Analyse von Mikropartikeln mit Raman-Spektroskopie wird noch besser

Ulm, 1. Februar 2021

Die Firma WITec GmbH, führender Entwickler von Technologien zur Raman-Mikroskopie, hat seinen ParticleScout zur automatischen Partikelanalyse mit neuen Funktionen ausgestattet, um noch schneller und nutzerfreundlicher Mikropartikel zu lokalisieren, zu klassifizieren und zu identifizieren.

ParticleScout misst jetzt an jedem Teilchen der Probe nur so lange, wie es für ein gutes Signal unbedingt nötig ist. Dafür wird an jedem Partikel anhand  des Signal-Rausch-Verhältnisses die Messzeit individuell  bestimmt. Die derart optimierte Integrationszeit reduziert nicht nur die Messzeit sehr deutlich, sondern schont auch die Probe und verhindert Probleme mit Fluoreszenz.

“Die erste Version des ParticleScout war unsere Antwort auf das starke Marktinteresse an einem System zur Analyse von Mikropartikeln mittels Raman-Spektroskopie", sagt Harald Fischer, Marketing Direktor bei WITec. “Die neue Version orientiert sich am überwältigenden Feedback unserer  Nutzer und an den gestiegenen technischen Anforderungen, die Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen wie Umweltforschung, Lebensmitteltechnologie und pharmazeutische Forschung an das Gerät stellen."

Der neue ParticleScout arbeitet mit einer optimierten Bilddarstellung und -verarbeitung, die Vignettenkorrektur und einen Smart Zoom beinhaltet. Letzterer erlaubt ein deutlich schnelleres und dynamischeres Arbeiten mit der Software, weil Bildauflösung sowie Zoomfaktor dynamisch gesteigert werden. Es ist zudem möglich, mehrere Bereiche auf einer Probe als Bilddaten an die ParticleScout Software zu übergeben und diese dann alle vollautomatisch messen zu lassen. Somit ist es nicht mehr notwendig, die komplette Probe zu erfassen, wenn sie nur wenige interessante Bereiche beinhaltet. Auch bei den implementierten Technologien Dunkelfeld- und Hellfeld- sowie Fluoreszenzmikroskopie kann diese Logik angewendet werden.

Für Forscher, die mit runden Proben arbeiten, auf denen die Teilchen homogen verteilt sind, wurde eine spezielle zeitsparende Messroutine entwickelt. Damit lässt sich ein keilförmiger Teilbereich der Probe auswählen und analysieren. Danach werden die Daten auf die gesamte Probe extrapoliert. Eine weitere Innovation erleichtert die Arbeit mit Proben, die sehr dicht gepackte, heterogene Partikel enthalten. Mittels geschickter Trennung lassen sich benachbarte oder sich berührende Partikel messtechnisch einzeln analysieren.

Auch die TrueMatch™ Raman-Datenbank von WITec, die zur Analyse und Prozessierung der Daten eingesetzt wird, wurde verbessert. Sie enthält nun beispielsweise die Option, individuelle Komponenten in gemischten Spektren zu identifizieren. Außerdem wurde die Berechnung des Hit Quality Index (HQI) verbessert, indem automatisch Rauschen reduziert und das Spektrum für das Substrat, auf dem sich die Partikel befinden, abgezogen wird. Das präzisiert die Charakterisierung der Probe.

Schließlich kann der quantitative Bericht, der alle Ergebnisse der ParticleScout-Messung zusammenfasst, schneller und nutzerfreundlicher mit vorkonfigurierten Vorlagen erstellt werden. Die Daten lassen sich in Form von Tabellen, Balkenhistogrammen und Kuchendiagrammen klar und übersichtlich präsentieren.

Mehr Informationen zur neuesten Version der Partikelanalyse-Technologie von WITec finden Sie auf der Produktseite:
www.witec.de/de/particlescout/

ParticleScouts neue Integrationszeitoptimierung: zeitsparend und effizient

Mehr anzeigen...

Dezember 2020

alpha300 apyron nominated for Best New Spectroscopy Product of 2020

WITec’s alpha300 apyron fully automated Raman microscope has been recognized by the SelectScience Scientists’ Choice Awards with a nomination in the category of “Best New Spectroscopy Product of 2020”. We’re very grateful to be in the running for this award, and sincerely appreciate the support that our customers have expressed for our most advanced microscope ever.

The Scientists’ Choice Awards are an industry-wide competition held every year to highlight the new laboratory products that have been most useful to scientists in their work. The researchers themselves directly nominate, review, and vote for the winners.

The alpha300 apyron brings a new level of automation to correlative Raman imaging microscopy by featuring self-optimization and remote operation capabilities. Its software-driven motorized components accelerate experimental setup while reducing user workload and researchers working from home or using environmental enclosures such as glove boxes can acquire data with the click of a mouse.

Vote here for the alpha300 apyron and you could win a $500/£400/450€ Amazon Gift Card:

https://www.selectscience.net/editorial-articles/vote-for-best-new-general-lab-and-analytical-chemistry-products-in-the-scientists-choice-awards/?artID=53402

Mehr anzeigen...

Dezember 2020

WITec fördert Albert Einstein Discovery Center mit 5.000 Euro

Statt Weihnachtsgeschenken an die Kunden spendet WITec dieses Jahr 5.000 Euro an den Albert Einstein Discovery Center e.V. „Als Hersteller von Mikroskopiesystemen und durch unseren engen Bezug zur Physik ist es uns als Ulmer Unternehmen besonders wichtig, etwas zur Realisierung des Albert Einstein Discovery Centers beizutragen,“ betont Dr. Olaf Hollricher, Mitbegründer und Entwicklungsleiter von WITec. Die Spendenübergabe fand am WITec Standort im Ulmer Science Park statt. Dort übergaben Dr. Olaf Hollricher und Dr. Joachim Koenen den Scheck über den Betrag von 5.000 Euro an Dr. Nancy Hecker-Denschlag, Vorsitzende des Albert Einstein Discovery Center e.V. Dr. Olaf Hollricher betont: “Ich finde es gut und wichtig, dass endlich ein Ort entstehen soll, der den herausragenden Physiker gebührend ehrt und seine Arbeit an seinem Geburtsort erlebbar macht.“

Die Wissenschaftsstadt Ulm soll ihrem Namen gerecht werden. Bis jetzt gibt es kein wissenschaftliches Museum, das die bahnbrechenden Theorien Albert Einsteins als den weltweit bekanntesten Sohn der Stadt Ulm veranschaulicht. In dem zukünftigen Erlebnis- und Entdeckungszentrum soll sowohl das Leben Albert Einsteins erzählt, als auch seine Theorien und Forschungsergebnisse präsentiert werden. „Wir müssen die nun vorhandene Dynamik nutzen, um einen baldigen Museumsbau zu ermöglichen“, erläutert Dr. Olaf Hollricher. Dr. Nancy Hecker-Denschlag, die Vorsitzende des Albert Einstein Discovery Center e.V., freut sich über den Zuspruch: „Es ist toll, dass sich viele solide Ulmer Unternehmen an dem Projekt beteiligen. Somit ziehen wir alle an einem Strang, denn wir machen nicht nur etwas für Ulm – wir möchten ein Zentrum von globalem Interesse erschaffen.“ Wer sich dem Verein anschließen möchte, profitiert bereits jetzt von den Vorträgen, Stammtischen und bald auch Ausflügen, die sich nach den wissenschaftlichen Interessen der Mitglieder richten.

Albert Einstein Discovery Center e.V. website:
https://einstein.center/

(Von links nach rechts) Dr. Joachim Koenen, Dr. Olaf Hollricher und Dr. Nancy Hecker-Denschlag

Mehr anzeigen...

Dezember 2020

WITec in Japan and the Chiba Institute of Technology, Japan, cooperate to analyze microplastics (< 20 µm)

WITec GmbH, the German manufacturer of high-performance Raman, AFM, SNOM, and correlative nano-analytical microscopy systems, announces a new cooperation in Japan for particle analysis.

Dr. Yutaka Kameda, Associate Professor at the Chiba Institute of Technology (CIT) in Japan, and his team have been working very successfully for several years on the analysis of microplastics in the environment. One example is the development of a unique interactive mapping system for microplastics that uses sea water collected from all over the world by tankers from Nippon Yusen Kaisha with a standardized sampling method that ensures reproducible results. These projects focus on particles with a size of 20 µm or larger. However, it is expected that much smaller microplastics, down to a size of 1 µm, are most problematic for all organisms.

WITec has developed the technology necessary for the highly efficient and precise analysis of these tiny particles. It enables the automated classification, chemical identification, and quantification of particles over a large sample area. WITec will carry out the sample measurements conducted under this new cooperation using these capabilities.

During the kick-off meeting, Dr. Kameda said, “We have several ongoing and future projects that look at microplastics in the environment, such as monitoring sea water samples from all over the world as well as analyzing tap water, wastewater, etc. in Japan. With these projects, we focus on particles with a size of greater than 20 micrometers. Having a reliable analytical method available for even smaller microplastics would be a big step forward. In addition, we want to establish a method of monitoring microplastics in the atmosphere. With the air that we breathe every day a substantial amount of microplastics gets into our body.  It is expected that especially the smaller particles are very harmful to health. The cooperation with WITec opens up an opportunity to establish an analytical method that can identify and quantify these tiny particles in air.”

Michael Verst, director at WITec in Japan, said, “It is a great honor for us to cooperate with CIT. Dr. Kameda and his team are well known for their excellent research in environmental chemistry. Their projects that investigate microplastics are especially esteemed. We are convinced that combining WITec’s high-performance technology with the knowledge and experience of Dr. Kameda and his team, will reveal new insights about the state of our environment. A precise and efficient analytical method will hopefully lead to better ecological monitoring and the improvement of our living conditions and health.”

Plastic is everywhere, in our food, air, rivers and oceans. There are indications that very small particles are exceptionally hazardous. We hope that our cooperation will make an important contribution to better understanding this topic.

Left: Dr. Yutaka Kameda – Chiba Institute of Technology, Right: Michael Verst – WITec Japan

Mehr anzeigen...

Dezember 2020

Die Chinesische WITec Niederlassung in Peking zieht um

Um mit dem rasanten Wachstum des chinesischen Marktes für wissenschaftliche Geräte Schritt zu halten hat das WITec Representative Office in Peking neue und größere Räumlichkeiten im Air China Paza Tower bezogen.

Im neuen Büro ist ein spezielles Demo-Labor untergebracht, in dem Besucher die neusten Technologien und die Vorteile der Raman Mikroskopie live erleben können. Unser Team in Peking ist nun ebenfalls bestens darauf vorbereitet, individuelle Beratungsgespräche und Seminare für Kunden durchzuführen, um die leistungsstärkste Gerätekonfiguration für die jeweiligen Anwendungen festzulegen.

Alle Fragen rund um die hochaufgelöste korrelative Raman Mikroskopie beantwortet unser Team in Peking ab sofort unter folgender Adresse:

WITec Beijing Representative Office
德国威泰克(WITec)北京代表处
北京市朝阳区霄云路36号国航大厦1幢13层1307A室,100027
Unit 1307A, Air China Plaza Tower 1, No. 36 Xiaoyun Road,
Chaoyang District, 100027, Beijing, China

+ 86 (0) 10 6590 0577
info.china@witec-instruments.com
www.WITec.de/cn

Mehr anzeigen...

November 2020

WITec gewinnt Wiley Analytical Science Award 2021

ParticleScout wurde von den Lesern als bedeutende Neuheit ausgezeichnet.

Ulm, Deutschland  
24. November 2020

Die WITec GmbH, Entwickler korrelativer Raman-Mikroskope, wurde für die Software ParticleScout mit einem Wiley Analytical Science Award 2021 ausgezeichnet. ParticleScout, ein Tool für die automatisierte Partikelanalyse, belegte den zweiten Platz in der Kategorie A: Spektroskopie und Mikroskopie.

Der Preis zeichnet bedeutendes neues Equipment für wissenschaftliche Analysen aus. Eine unabhängige Expertenjury bei Wiley ermittelte zunächst unter allen Bewerbern die Finalisten. Anschließend stimmten die Leser der digitalen und gedruckten Angebote von Wiley Analytical Science für ihre Favoriten ab. Die Gewinner wurden während der Wiley Analytical Science Conference 2020 bekannt gegeben.

„Wir fühlen uns durch diese Auszeichnung für ParticleScout sehr geehrt, vor allem weil sie direkt von Wileys Lesern vergeben wird“, sagt Harald Fischer, Marketing Direktor bei WITec. „Die Tatsache, dass wir zunächst von einer unabhängigen Jury als Finalist nominiert und dann von so vielen Teilnehmern gewählt wurden, spiegelt die Relevanz unserer Technologie wieder. Mikropartikel und vor allem Mikroplastik in der Umwelt rücken immer mehr ins öffentliche Interesse. Daher werden leistungsfähige Techniken benötigt um diese Partikel zu detektieren und genau zu charakterisieren.“

ParticleScout ist ein fortschrittliches Werkzeug für die Partikelanalyse. Es verwendet Weißlicht- und Raman-Mikroskopie, eine schnelle und zerstörungsfreie Charakterisierungsmethode, um Mikropartikel zu finden, zu klassifizieren, zu identifizieren und zu quantifizieren. ParticleScout optimiert den gesamten Arbeitsablauf der Mikropartikelanalyse und erhöht somit den Probendurchsatz und die Anzahl an Partikeln, die analysiert werden können.

Zu den Stärken von ParticleScout gehört, dass er auch kleine Partikel von weniger als 1 µm Durchmesser detektieren kann. Für die benutzerdefinierte Kategorisierung der Partikel stehen verschiedene Boolesche Filter zur Verfügung und zur schnellen Identifizierung der Partikel ist eine Datenbankmanagementsoftware nahtlos in ParticleScout integriert.

WITec ParticleScout Produktseite:
https://www.witec.de/de/particlescout

Mehr anzeigen...

November 2020

Stand des Anbaus am WITec Stammsitz

Wir haben mit einer Drohne den Stand der Gebäudeerweiterung an unserem Stammsitz dokumentiert. Die Bauarbeiten gehen zügig voran und die Luftaufnahmen zeigen deutlich, dass WITec durch den Anbau doppelt so viel Platz zur Verfügung stehen wird wie bisher. Wir freuen uns auf die neuen Räumlichkeiten für Produktion, Entwicklung, Versand, Gerätevorführungen und viele weitere Nutzungsmöglichkeiten, die sich nach der Fertigstellung bieten werden.

Das folgende Video gibt einen Eindruck von den Veränderungen am WITec Hauptsitz aus der Vogelperspektive. Mehr Details zu den Gründen für den Ausbau und dessen Planung erhalten Sie in der ursprünglichen Pressemitteilung zur Erweiterung.

Drohnenvideo zum Stand der Gebäudeerweiterung (YouTube):
https://youtu.be/tkVYFiGQoyY

Ursprüngliche Pressemitteilung zur Erweiterung des WITec Hauptsitzes:
https://www.witec.de/de/weiterbildung-und-infomaterial/news/post/2020/06/291

 

Anbau für den WITec Hauptsitz - November 2020

Mehr anzeigen...

Oktober 2020

Virtuelle Konferenz zur Raman-Mikroskopie erfolgreich beendet

International besetzte Online-Veranstaltung zeigte neueste Forschungsergebnisse

Erfolgreich ging am 2. Oktober 2020 der erste Virtual Raman Imaging Poster Summit zu Ende. Diese vollständig virtuelle Konferenz zur Raman-Mikroskopie war von der WITec GmbH, dem führenden Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Raman-Mikroskope, organisiert worden.

Die Veranstaltung fand anstelle des bekannten Confocal Raman Imaging Symposium statt. Da wegen der Corona-Pandemie Reisen und Konferenzen nur eingeschränkt möglich sind, wollte WITec damit der Raman Community die Gelegenheit bieten, ihre neuesten Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren.

Die virtuelle Konferenz war ein voller Erfolg. Über 250 Personen nahmen teil, 55 wissenschaftliche Poster wurden vorgestellt und diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass die Raman-Mikroskopie in vielen verschiedenen Forschungsbereichen Einsatz findet: zur Analyse und Verteilung aktiver pharmazeutischer Wirkstoffe in Tabletten, bei der Charakterisierung von Batteriematerialien, zum Nachweis von Mikroplastik, für die Krebsdiagnostik, zur chemische Analyse von Organoiden und Polymerfasern in 3D, für die Untersuchung bakterieller Kommunikation, zur Analyse von Mikroeinschlüssen in arktischem Eis, zur Messung von Stress in Halbleitern und für Raman-Messungen unter extrem hohem Druck, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

„Zunächst waren wir eher vorsichtig optimistisch, dass die Community dieses Online-Format nutzen wird, um die neusten wissenschaftlichen Ergebnisse vorzustellen. Die Reaktion hat unsere Erwartungen dann deutlich übertroffen“, freut sich WITec Marketing-Direktor Harald Fischer. „Sowohl die Vielfalt der wissenschaftlichen Fragestellungen als auch die geografische Verteilung der Teilnehmer über die ganze Welt zeigt, wie weit die Raman-Mikroskopie als Methode zur bildgebenden chemischen Analyse heute verbreitet ist.“

Über eine Chat-Funktion konnten die Teilnehmer über die Poster diskutieren und auch über das beste Poster abstimmten. Dr. Nathalie Jung (Goethe Universität, Frankfurt am Main) siegte in dieser Abstimmung mit ihrem Poster “Chemically-selective visualisation of organoids and their interaction with hydrogel matrices.”

Der Erfolg dieser international besetzten virtuellen Konferenz zur Raman-Mikroskopie hat WITec darin bestärkt, weitere Online-Formate zu entwickeln. Gleichwohl will WITec in Zukunft Forscher und Anwender wieder persönlich zusammen bringen. Das 17. Confocal Raman Imaging Symposium ist daher wieder in Ulm (Deutschland) geplant, und zwar vom 27.-29. September 2021.

Rückblick auf den Virtual Raman Imaging Poster Summit 2020:
www.raman-symposium.com/previous-symposia/review-2020

Homepage des Confocal Raman Imaging Symposium:
www.raman-symposium.com

Dr. Nathalie Jung – Goethe Universität, Frankfurt am Main, Deutschland – Gewinnerin des Preises für das beste Poster (© Nathalie Jung)

Mehr anzeigen...

August 2020

WITec kündigt Virtual Raman Imaging Poster Summit 2020 an

Online-Konferenz zum wissenschaftlichen Austausch in der Raman-Community

Ulm, Deutschland
11. August 2020

WITec GmbH, Branchenführer in der Entwicklung und Herstellung hochleistungsfähiger Raman-Mikroskope, veranstaltet vom 28. September bis 2. Oktober 2020 zum ersten Mal den Virtual Raman Imaging Poster Summit.

Die Online-Konferenz bietet Wissenschaftlern weltweit die Möglichkeit, ihre Anwendungen  der Raman-Mikroskopie bequem von zu Hause aus zu präsentieren und zu diskutieren. Die Beiträge gliedern sich in die Themengebiete Lebenswissenschaften, Biomedizin und pharmazeutische Forschung, Materialwissenschaften, Umwelt- und Geowissenschaften sowie korrelative Raman-Mikroskopie.

Die virtuelle Konferenz ersetzt in diesem Jahr das Raman Imaging Symposium als wichtigste Veranstaltung für chemische Bildgebung und Spektroskopie. Das alljährlich von WITec veranstaltete Symposium ist für die Vielfalt der dort vertretenen Disziplinen und den wissenschaftlichen Austausch in geselliger Atmosphäre bekannt. Die virtuelle Poster-Konferenz wird an diese Tradition anknüpfen, aufgrund der anhaltenden Pandemie jedoch im Onlineformat stattfinden.

“Wir sind sehr gespannt auf die neuesten Anwendungen der Raman-Mikroskopie“, versichert Harald Fischer, Marketing Direktor bei WITec. “Auch in diesen unsicheren Zeiten steht die Wissenschaft nicht still und Forscher sind natürlich von ihren neuesten Entdeckungen begeistert. Der Virtual Raman Imaging Poster Summit ist 2020 die beste Plattform, um diese Begeisterung zu teilen.”

Über eine Chatfunktion werden die Teilnehmer Fragen zu den Postern stellen und die vorgestellten Forschungsergebnisse diskutieren können. Der Gewinner des Posterpreises wird durch eine Abstimmung unter allen Teilnehmern ermittelt werden. Abstracts für Posterbeiträge können bis zum 15. September 2020 eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Virtual Poster Summit 2020:
www.raman-symposium.com/virtual-poster-summit

Mehr anzeigen...