News

November 2020

WITec gewinnt Wiley Analytical Science Award 2021

ParticleScout wurde von den Lesern als bedeutende Neuheit ausgezeichnet.

Ulm, Deutschland  
24. November 2020

Die WITec GmbH, Entwickler korrelativer Raman-Mikroskope, wurde für die Software ParticleScout mit einem Wiley Analytical Science Award 2021 ausgezeichnet. ParticleScout, ein Tool für die automatisierte Partikelanalyse, belegte den zweiten Platz in der Kategorie A: Spektroskopie und Mikroskopie.

Der Preis zeichnet bedeutendes neues Equipment für wissenschaftliche Analysen aus. Eine unabhängige Expertenjury bei Wiley ermittelte zunächst unter allen Bewerbern die Finalisten. Anschließend stimmten die Leser der digitalen und gedruckten Angebote von Wiley Analytical Science für ihre Favoriten ab. Die Gewinner wurden während der Wiley Analytical Science Conference 2020 bekannt gegeben.

„Wir fühlen uns durch diese Auszeichnung für ParticleScout sehr geehrt, vor allem weil sie direkt von Wileys Lesern vergeben wird“, sagt Harald Fischer, Marketing Direktor bei WITec. „Die Tatsache, dass wir zunächst von einer unabhängigen Jury als Finalist nominiert und dann von so vielen Teilnehmern gewählt wurden, spiegelt die Relevanz unserer Technologie wieder. Mikropartikel und vor allem Mikroplastik in der Umwelt rücken immer mehr ins öffentliche Interesse. Daher werden leistungsfähige Techniken benötigt um diese Partikel zu detektieren und genau zu charakterisieren.“

ParticleScout ist ein fortschrittliches Werkzeug für die Partikelanalyse. Es verwendet Weißlicht- und Raman-Mikroskopie, eine schnelle und zerstörungsfreie Charakterisierungsmethode, um Mikropartikel zu finden, zu klassifizieren, zu identifizieren und zu quantifizieren. ParticleScout optimiert den gesamten Arbeitsablauf der Mikropartikelanalyse und erhöht somit den Probendurchsatz und die Anzahl an Partikeln, die analysiert werden können.

Zu den Stärken von ParticleScout gehört, dass er auch kleine Partikel von weniger als 1 µm Durchmesser detektieren kann. Für die benutzerdefinierte Kategorisierung der Partikel stehen verschiedene Boolesche Filter zur Verfügung und zur schnellen Identifizierung der Partikel ist eine Datenbankmanagementsoftware nahtlos in ParticleScout integriert.

WITec ParticleScout Produktseite:
https://www.witec.de/de/particlescout

Mehr anzeigen...

November 2020

Stand des Anbaus am WITec Stammsitz

Wir haben mit einer Drohne den Stand der Gebäudeerweiterung an unserem Stammsitz dokumentiert. Die Bauarbeiten gehen zügig voran und die Luftaufnahmen zeigen deutlich, dass WITec durch den Anbau doppelt so viel Platz zur Verfügung stehen wird wie bisher. Wir freuen uns auf die neuen Räumlichkeiten für Produktion, Entwicklung, Versand, Gerätevorführungen und viele weitere Nutzungsmöglichkeiten, die sich nach der Fertigstellung bieten werden.

Das folgende Video gibt einen Eindruck von den Veränderungen am WITec Hauptsitz aus der Vogelperspektive. Mehr Details zu den Gründen für den Ausbau und dessen Planung erhalten Sie in der ursprünglichen Pressemitteilung zur Erweiterung.

Drohnenvideo zum Stand der Gebäudeerweiterung (YouTube):
https://youtu.be/tkVYFiGQoyY

Ursprüngliche Pressemitteilung zur Erweiterung des WITec Hauptsitzes:
https://www.witec.de/de/weiterbildung-und-infomaterial/news/post/2020/06/291

 

Anbau für den WITec Hauptsitz - November 2020

Mehr anzeigen...

Oktober 2020

Virtuelle Konferenz zur Raman-Mikroskopie erfolgreich beendet

International besetzte Online-Veranstaltung zeigte neueste Forschungsergebnisse

Erfolgreich ging am 2. Oktober 2020 der erste Virtual Raman Imaging Poster Summit zu Ende. Diese vollständig virtuelle Konferenz zur Raman-Mikroskopie war von der WITec GmbH, dem führenden Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Raman-Mikroskope, organisiert worden.

Die Veranstaltung fand anstelle des bekannten Confocal Raman Imaging Symposium statt. Da wegen der Corona-Pandemie Reisen und Konferenzen nur eingeschränkt möglich sind, wollte WITec damit der Raman Community die Gelegenheit bieten, ihre neuesten Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren.

Die virtuelle Konferenz war ein voller Erfolg. Über 250 Personen nahmen teil, 55 wissenschaftliche Poster wurden vorgestellt und diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass die Raman-Mikroskopie in vielen verschiedenen Forschungsbereichen Einsatz findet: zur Analyse und Verteilung aktiver pharmazeutischer Wirkstoffe in Tabletten, bei der Charakterisierung von Batteriematerialien, zum Nachweis von Mikroplastik, für die Krebsdiagnostik, zur chemische Analyse von Organoiden und Polymerfasern in 3D, für die Untersuchung bakterieller Kommunikation, zur Analyse von Mikroeinschlüssen in arktischem Eis, zur Messung von Stress in Halbleitern und für Raman-Messungen unter extrem hohem Druck, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

„Zunächst waren wir eher vorsichtig optimistisch, dass die Community dieses Online-Format nutzen wird, um die neusten wissenschaftlichen Ergebnisse vorzustellen. Die Reaktion hat unsere Erwartungen dann deutlich übertroffen“, freut sich WITec Marketing-Direktor Harald Fischer. „Sowohl die Vielfalt der wissenschaftlichen Fragestellungen als auch die geografische Verteilung der Teilnehmer über die ganze Welt zeigt, wie weit die Raman-Mikroskopie als Methode zur bildgebenden chemischen Analyse heute verbreitet ist.“

Über eine Chat-Funktion konnten die Teilnehmer über die Poster diskutieren und auch über das beste Poster abstimmten. Dr. Nathalie Jung (Goethe Universität, Frankfurt am Main) siegte in dieser Abstimmung mit ihrem Poster “Chemically-selective visualisation of organoids and their interaction with hydrogel matrices.”

Der Erfolg dieser international besetzten virtuellen Konferenz zur Raman-Mikroskopie hat WITec darin bestärkt, weitere Online-Formate zu entwickeln. Gleichwohl will WITec in Zukunft Forscher und Anwender wieder persönlich zusammen bringen. Das 17. Confocal Raman Imaging Symposium ist daher wieder in Ulm (Deutschland) geplant, und zwar vom 27.-29. September 2021.

Rückblick auf den Virtual Raman Imaging Poster Summit 2020:
www.raman-symposium.com/previous-symposia/review-2020

Homepage des Confocal Raman Imaging Symposium:
www.raman-symposium.com

Dr. Nathalie Jung – Goethe Universität, Frankfurt am Main, Deutschland – Gewinnerin des Preises für das beste Poster (© Nathalie Jung)

Mehr anzeigen...

August 2020

WITec kündigt Virtual Raman Imaging Poster Summit 2020 an

Online-Konferenz zum wissenschaftlichen Austausch in der Raman-Community

Ulm, Deutschland
11. August 2020

WITec GmbH, Branchenführer in der Entwicklung und Herstellung hochleistungsfähiger Raman-Mikroskope, veranstaltet vom 28. September bis 2. Oktober 2020 zum ersten Mal den Virtual Raman Imaging Poster Summit.

Die Online-Konferenz bietet Wissenschaftlern weltweit die Möglichkeit, ihre Anwendungen  der Raman-Mikroskopie bequem von zu Hause aus zu präsentieren und zu diskutieren. Die Beiträge gliedern sich in die Themengebiete Lebenswissenschaften, Biomedizin und pharmazeutische Forschung, Materialwissenschaften, Umwelt- und Geowissenschaften sowie korrelative Raman-Mikroskopie.

Die virtuelle Konferenz ersetzt in diesem Jahr das Raman Imaging Symposium als wichtigste Veranstaltung für chemische Bildgebung und Spektroskopie. Das alljährlich von WITec veranstaltete Symposium ist für die Vielfalt der dort vertretenen Disziplinen und den wissenschaftlichen Austausch in geselliger Atmosphäre bekannt. Die virtuelle Poster-Konferenz wird an diese Tradition anknüpfen, aufgrund der anhaltenden Pandemie jedoch im Onlineformat stattfinden.

“Wir sind sehr gespannt auf die neuesten Anwendungen der Raman-Mikroskopie“, versichert Harald Fischer, Marketing Direktor bei WITec. “Auch in diesen unsicheren Zeiten steht die Wissenschaft nicht still und Forscher sind natürlich von ihren neuesten Entdeckungen begeistert. Der Virtual Raman Imaging Poster Summit ist 2020 die beste Plattform, um diese Begeisterung zu teilen.”

Über eine Chatfunktion werden die Teilnehmer Fragen zu den Postern stellen und die vorgestellten Forschungsergebnisse diskutieren können. Der Gewinner des Posterpreises wird durch eine Abstimmung unter allen Teilnehmern ermittelt werden. Abstracts für Posterbeiträge können bis zum 15. September 2020 eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Virtual Poster Summit 2020:
www.raman-symposium.com/virtual-poster-summit

Mehr anzeigen...

Juli 2020

Correlative high-resolution imaging of TMDs – Raman, SHG and PL imaging of an MoS2 flake

Two-dimensional (2D) materials such as transition metal dichalcogenides (TMDs) are receiving increasing attention due to their unique optical and electronic properties. Their possible applications include the production of transistors, photo detectors, light emitting diodes (LEDs) and photovoltaic cells. In order to produce high-quality devices, synthesis processes must be evaluated efficiently. Thus, non-destructive imaging techniques are required for monitoring crystal properties and features such as grain boundaries, layer number, defect density, doping and strain fields.

In our new application note, we present a series of measurements of CVD-grown mono-layer molybdenum disulfide (MoS2), which illustrate the advantages of correlative Raman, second harmonic generation (SHG) and photoluminescence (PL) microscopy for investigating TMDs. All measurements were performed at the same area of interest using a WITec alpha300 microscope equipped with a 532 nm laser for Raman and PL imaging and a picosecond-pulsed 1064 nm laser for SHG excitation.

Strain fields in the crystal were visualized by Raman and PL imaging, as both the frequency of the E2g Raman mode (upper left image) and the wavelength of the PL signal (lower left image) were red-shifted in the same areas. Rim effects around the border of the MoS2 flake were clearly visible in the PL image (lower left image), as well as in the image of the A1g Raman mode (see the attached application note).

SHG microscopy is sensitive to changes in crystal orientation and symmetry and visualized grain boundaries in the MoS2 flake (upper right picture). Additionally, polarization-dependent SHG measurements can identify the crystal orientation and reveal strain fields. To this end, the excitation polarization is rotated while recording the intensity of the SHG signal component that has the same polarization as the incident light. Polarization series were recorded in a fully automated manner at three positions of the MoS2 flake (lower right picture). The distinct patterns observed indicate different strain levels.

Correlative Raman, PL and SHG imaging yields complementary and consistent information for characterizing single-layer TMD crystals by visualizing features of the crystal structure, such as grain boundaries or strain fields, without damaging the sample.

For more details, including further pictures and references, please download our 2-page application note on correlative high-resolution imaging of MoS2.

Correlative Raman, PL and SHG imaging of a mono-layer MoS2 flake. 200 nm per pixel for all images. For a detailed description and more pictures, please download the attached application note.

Mehr anzeigen...

Juli 2020

Graphene fine structures visualized by high-resolution confocal Raman imaging

Raman imaging is a non-destructive tool for evaluating the quality of 2D materials as strain, doping, defects and layer number can be assessed. These two large-area Raman images visualize defect density (top) and strain fields (bottom) in a CVD-grown graphene flake at high spatial resolution (100 nm per pixel). They were acquired using the fully automated Raman microscope alpha300 apyron equipped with a 532 nm laser for excitation and TrueSurface for focus stabilization.

The upper Raman image is color-coded according to the intensity of the D-band in the recorded Raman spectra. It visualizes crystal defects, as the D-band intensity depends on the defect density in the carbon lattice. The observed width of the fine structures is very close to the diffraction limited lateral resolution achievable with 532 nm excitation, demonstrating the microscope’s high performance.

The lower Raman image is color-coded according to the peak position of the 2D-band, which was quantified by a Pseudo-Voigt fit. The image visualizes local strain/doping effects, as the frequency of the 2D-band is influenced by local strain and, to a lesser extent, by doping.

These examples offer conclusive proof that with an advanced and highly sensitive system, Raman imaging alone can provide access to the finest details of graphene crystal properties.

High-resolution Raman imaging of CVD-grown graphene (100 nm per pixel). Top: Raman image representing the intensity of the D-band, visualizing crystal defects. Bottom: Raman image representing the frequency of the 2D-band, visualizing local strain/doping effects.

Mehr anzeigen...

Juli 2020

ParticleScout ist einer der Finalisten des Wiley Analytical Science Award 2021

ParticleScout, unser Softwaretool für automatisierte Mikropartikelanalyse mit Raman-Spektroskopie, gehört zu den Finalisten des Wiley Analytical Science Award 2021. Wir sind glücklich und stolz über diese Auszeichnung.

Eine unabhängige Jury aus Forschern und Industrierepräsentanten hat ParticleScout als eines von sechs Produkten in der Kategorie "Spektroskopie & Mikroskopie" nominiert. Die Leser von “GIT Labor-Fachzeitschrift” und “Imaging & Microscopy” sowie alle Nutzer des Wiley Analytical Science Portals können ab sofort bis zum 30. September auf der folgenden Webseite für ihren Favoriten abstimmen.

www.was-award.com

Wünschen Sie uns Glück oder, noch besser, unterstützen Sie uns, indem Sie ParticleScout Ihre Stimme geben.

Das fortschrittliche Softwaretool ParticleScout charakterisiert Mikropartikel, einschließlich Mikroplastik in der Umwelt, mit Raman-Spektroskopie. Mehr Informationen erhalten Sie auf unserer Produktseite:

www.witec.de/de/produkte/zubehoer/particlescout

Mehr anzeigen...

Juli 2020

Researchers in India use a WITec Raman microscope to detect RNA viruses

A paper just published in the Journal of Biophotonics describes how Raman spectoscopy can enable the detection of RNA viruses in human saliva. Dr. Amit Dutt's group at the Tata Memorial Centre, based in Mumbai, obtained raw data with a WITec Raman microscope and carried out statistical analysis to find a set of 65 Raman spectral features that positively identified the presence or absence of viruses in a sample.

The analysis could be performed in less than a minute without adding a reagent to increase the signal. Their signal set was able to achieve 92.5% sensitivity and 88.8% specificity.  

“This conceptual framework to detect RNA viruses in saliva could form the basis for field application of Raman Spectroscopy in managing viral outbreaks, such as the ongoing COVID-19 pandemic,” said the researchers.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/jbio.202000189

Scientists in the research group of Dr. Amit Dutt, who used Raman microscopy to detect RNA viruses in human saliva samples.

Mehr anzeigen...

Juni 2020

Zu eng für den Technologieführer - Startschuss für die Erweiterung des WITec Hauptsitzes

Weitere Kapazitäten sind erforderlich, um die wachsende Nachfrage nach Raman-Mikroskopen zu decken.

Ulm, 10. Juni, 2020

WITec, der Technologieführer für korrelative Raman-Mikroskopie, baut seinen Hauptsitz in Ulm aus.

 Der Neubau wird mehr Raum für die Produktion und Qualitätssicherung bieten, weitere Labore für Vorführungen mit Kunden und die Entwicklung sowie größere Konferenzräume und zusätzlichen Platz für die Logistik. Nach der Fertigstellung wird WITec etwa doppelt so viel Fläche im Ulmer Science Park zur Verfügung haben wie jetzt.

„Es war an der Zeit zu expandieren“, sagt Joachim Koenen, Mitgründer und Geschäftsführer von WITec. „Wir haben im Laufe der Jahre unsere hoch entwickelten Raman-Mikroskope nicht nur technologisch weiter entwickelt, sondern sie auch umfassend automatisiert und die Bedienung damit vereinfacht. Der Markt hat darauf erfreulich positiv reagiert. Da mehr Forscher unsere Mikroskope in ihren Laboren haben, spricht sich das natürlich herum. Deshalb müssen wir unsere Produktionskapazitäten erhöhen.“

 Das derzeitige Gebäude am Ulmer Firmensitz wurde 2009 bezogen. Sein Design spiegelt die Modularität und Flexibilität wider, durch die sich WITec Raman-Mikroskope auszeichnen. Im lichtdurchfluteten Inneren des bestehenden Gebäudes arbeiten Forschung und Entwicklung, Vertrieb, Applikation, Produktion, Marketing, Verwaltung, der technische Service sowie die Logistikteams Hand in Hand. „Unsere Idee von einer engen Verzahnung aller Prozesse von der Entwicklung bis zum Versand unserer Produkte, die wir in unserem ersten Firmengebäude räumlich umgesetzt haben, hat sich sehr positiv auf die Dynamik und Leistungsfähigkeit in unserer Firma ausgewirkt. Deshalb setzen wir sie auch in unserem Neubau um, um auch künftig den Innovationsgeist unserer Mitarbeiter zu fördern“, sagt Olaf Hollricher, Mitgründer und Entwicklungsleiter von WITec.

 Der Neubau wurde Anfang des Jahres begonnen und soll Ende 2021 fertig werden.

Das Gebäude des Stammsitzes der WITec GmbH in Ulm. Der hervorgehobene Teil zeigt die derzeit im Bau befindliche Erweiterung.

Mehr anzeigen...

Juni 2020

Neues Protal für Webinare auf der WITec Homepage

Die WITec Homepage bietet ein neues Protal für online Seminare und Videopräsentationen. Es ermöglicht direkten Zugang zu umfassenden Vorträgen und Vorführungen, sowie Links zu Aufzeichnungen früherer live Webinare.

Viele Wissenschaftler setzen in letzter Zeit verstärkt auf die Nutzung web-basierter Angebote um sich über die neuesten Forschungsmethoden und Technologien auf dem neuesten Stand zu halten. Daher haben wir beschlossen, unser Angebot an Webinaren zusammenzufassen und zu erweitern. Präsentationen über die vielen Formen und Anwendungen von Raman Imaging und korrelativer Mikroskopie können Sie jederzeit bequem im Homeoffice genießen. Bitte schauen Sie regelmäßig vorbei, denn wir erweitern unser Angebot an Webinaren ständig.

www.witec.de/de/webinars

Mehr anzeigen...